Die Pflanzen in der Welt von Natuu

A

Parakresse (acmella oleracea) – enthĂ€lt Spilanthol, eine Substanz aus der Gruppe der Alkylamide, die, wenn sie Ă€ußerlich angewendet wird, die Muskelspannung verringert, was zur Reduzierung von Gesichtsfalten beitrĂ€gt. DarĂŒber hinaus hat die Pflanze antiseptische Eigenschaften und lindert Zahnschmerzen. Diese Pflanze wird auch zum Kochen verwendet, zum Beispiel als Beigabe in Salaten.

Ć»

Goethe-Pflanze (kalanchoe pinnata) – diese tropische Pflanze ist ein wahres FĂŒllhorn an Mikro- und Makroelementen. Sie enthĂ€lt Zink, Mangan, Bor, Kupfer, Silizium, Kalium, Eisen und Kalzium. Sie ist auch eine Quelle von Vitamin C.

Entsprechend weist sie fungizide, bakterizide und viruzide Eigenschaften auf. Die Pflanze reduziert Schwellungen der Haut, heilt Narben und eiternde Wunden.

Sz

Roter Salbei (Salvia miltiorrhiza) ist eine Pflanze, der mindestens 50 aktive Inhaltsstoffe nachgewiesen werden konnten. Daher findet sie in außerordentlich vielen Bereichen Anwendung, insbesondere in der traditionellen chinesischen Medizin. In der Kosmetik wiederum wird Salbei dazu verwendet, die Auswirkungen der Glykation umzukehren, also der „Verzuckerung“ der Gewebefasern. Bei der Glykation verbinden sich Proteine mit ZuckermolekĂŒlen und verkleben quasi miteinander. Durch diese biochemische Reaktion entstehen sogenannte AGEs (Advanced Glycation Endproducts), gegen die unser Körper Antikörper produziert. Dadurch werden EntzĂŒndungsreaktionen hervorgerufen, die mit einer VerhĂ€rtung von Kollagenfasern einhergehen und die Zellfunktion stören.
Glykation ist zwar ein natĂŒrlicher Prozess, schĂ€digt jedoch mit der Zeit die Hautstruktur. Sie verliert an ElastizitĂ€t und wird anfĂ€lliger fĂŒr Faltenbildung und Risse und verĂ€ndert mit der Zeit ihre Struktur.

Unsere Produkte auf der Basis von Salbei haben wir ĂŒber Monate hinweg entwickelt. So konnten wir die ideale Zusammenstellung fĂŒr beste Wirksamkeit finden.

UnabhÀngige Untersuchungen haben gezeigt, dass Salbei- Produkte:

  • intensiv die Haut mit Feuchtigkeit versorgen,
  • Falten glĂ€tten und ihr Auftreten verringern,
  • die FlexibilitĂ€t und Festigkeit der Haut verbessern,
  • ein ausgeglichenes Hautbild schaffen,
  • die Haut weich und angenehm zart machen.

C

Wildrose, schwarze Johannisbeere, Pfeffer, Petersilie, Heidelbeere, Hartriegel, Meerrettich, diese Pflanzen sind reich an Vitamin C (L-AscorbinsĂ€ure). Dieses starke Antioxidans verbessert die ElastizitĂ€t und Festigkeit der Haut, glĂ€ttet Falten, die Pigmentbildung wird verlangsamt, und aufgrund seines niedrigen pH-Wertes wirkt es aufhellend und leicht peelend (es gehört zur Gruppe der sanft wirkenden PolyhydroxysĂ€uren – PHA). Vitamin C wird in der Behandlung und Hautpflege von Couperose- und Rosacea-Patienten eingesetzt (als EntzĂŒndungshemmer, der die Heilung verbessert und HautverfĂ€rbungen aufhellt). Es lindert die Symptome von atopischer Dermatitis und Post-Akne-VerfĂ€rbungen, wirkt auch in diesem Fall entzĂŒndungshemmend. Es verbessert die Heilung von kleineren Hautverletzungen, weshalb es zur Hautregeneration nach dermatologischen Behandlungen empfohlen wird. Vitamin C verstĂ€rkt die schĂŒtzenden Eigenschaften von Sonnenschutzmitteln.
Es wird außerdem erfolgreich in der Dehnungsstreifen-Therapie verwendet (es reduziert ihre Sichtbarkeit).

N

Ringelblume (calendula officinalis) – dient der Heilung von Wunden und Hautverletzungen. Es stimuliert die Produktion von Wundkollagen, wodurch Narbengewebe reduziert und Dehnungsstreifen geglĂ€ttet werden. Calendula beruhigt die Haut und macht sie weicher. Es beeinflusst die Funktion der unteren Hautschichten und beschleunigt deren Regeneration. Die Pflanze wirkt außerdem der Faltenbildung entgegen und verlangsamt den Hautalterungsprozess, weil sie die Wirkung von freien Radikalen deutlich verringert. Sie verbessert die Festigkeit und Feuchtigkeitsversorgung der Haut, besonders wenn diese empfindlich, trocken, schuppig, gerötet oder verbrannt ist.

E

Weizensprossen enthalten reichlich Vitamin E, das der Kollagenbildung förderlich ist. DarĂŒber hinaus schĂŒtzt es die epidermale Fettschicht, verbessert die Durchblutung der Haut, unterstĂŒtzt Akne und die Behandlung von seborrhoischer Dermatitis, es sorgt fĂŒr stabile und durchlĂ€ssige Zellmembranen. Vitamin E wird in Anti-Falten-, NĂ€hr- und RegenerationsprĂ€paraten verwendet.

R

Kamille (chamomilla recutita) – hat entzĂŒndungshemmende Eigenschaften, entspannt die glatte Muskulatur, beschleunigt die Wundheilung, tötet Bakterien ab und neutralisiert bakterielle Toxine, wodurch es auch eine geruchsneutralisierende Wirkung hat, und regt außerdem den Hautstoffwechsel an.

M

Ginkgo biloba – sein Extrakt stimuliert und stĂ€rkt das Kreislaufsystem, verbessert die Durchblutung, stĂ€rkt die BlutgefĂ€ĂŸe und wirkt als starkes Antioxidans. Es kommt in Anti-Aging-Produkten zum Einsatz, weil es das Bindegewebe stĂ€rkt und so den Alterungsprozess der Haut verlangsamt.

K

Schachtelhalm, Quecke, Knöterich, Brennnessel, Löwenzahn – alle diese Pflanzen enthalten Silizium. Silizium ist wesentlich fĂŒr den Aufbau von Haut, Haaren und NĂ€geln. Es schĂŒtzt vor freien Radikalen und verlangsamt so den Alterungsprozess und die Faltenbildung der Haut. Dank des Siliziums produziert der Körper Proteine wie Kollagen oder Elastin. Sie sind verbessern die Struktur der Haut und verleihen ihr Festigkeit.

A

Vitamin A (Retinol) ist unter anderem in Ringelblume und Sanddorn enthalten. Das „Vitamin der Jugend“, wie es auch oft umschrieben wird, beugt der Hautalterung vor. Die UVA-Strahlung der Sonne kann den Vitamin-A-Spiegel in der Haut drastisch reduzieren, sie trocknet aus. In kosmetischen Produkten wird das Vitamin deshalb aufgrund seiner verjĂŒngenden Eigenschaften eingesetzt, es schwĂ€cht die VerĂ€nderungen durch die Lichteinwirkung, hilft bei Verhornung und Verdickung der Epidermis und unterstĂŒtzt die Hautzellenregeneration.